Weiterbildung zum Suchttherapeuten (m/w) VT – Prüfung


Die Weiterbildung endet mit einer schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfung. Zur Abschlussprüfung anmelden kann sich, wer an allen Seminarveranstaltungen teilgenommen hat. In der Abschlussprüfung soll der Weiterbildungsteilnehmer zeigen, dass er das Gelernte in die Praxis umsetzen kann.

Bestandteile der Abschlussprüfung sind:

  • Fallberichte
    Erstellung von zwei schriftlichen Fallberichten mit mindestens zwölf Behandlungssitzungen.

  • Klausur
    In der Klausur, die zu Beginn der letzten Seminarwoche geschrieben wird, wird das theoretische und praktische Wissen aus den Seminaren abgefragt.

  • Abschlusskolloquium
    Die mündliche Abschlussprüfung findet etwa sechs bis acht Wochen nach dem letzten Seminar statt.
    In der Prüfung soll der Teilnehmer demonstrieren, dass er die Kompetenz erworben hat,
    selbstständig auf verhaltenstherapeutischer Grundlage mit abhängigen Menschen zu arbeiten.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 14. Juni 2016 15:25

Go to top